Writing Friday: Der Regen

Diese tolle #WritingFriday Aktion ist von der lieben Elizzy von Readbooksandfallinlove. Die Schreibaufgaben für den Juni findet ihr hier. Jeden Freitag kann man sich eine Aufgabe von den vorgeschlagenen Themen aussuchen und dazu eine Geschichte, ein Gedicht oder etwas anderes kreatives schreiben.

Ich habe mir heute folgende Aufgabe ausgesucht
Schreibe eine Geschichte, die mit dem Satz „Der Regen fiel in Strömen auf sie herab, nun…“ beginnt.

Der Regen fiel in Strömen auf sie herab, nun war sie patschnass. Allerdings hatte sie noch einen wirklich weiten Weg vor ihr. Warum mussten auf dem Land auch abends die Busse eingestellt werden? Ist ja nicht so als würde man nach 20 Uhr nicht mehr aus dem Haus gehen. Klar, sie hätte auch einfach ihre Mutter anrufen können, sie hätte sie bestimmt angeholt, aber das wollte Clara nicht. Ihr Mutter hatte mit ihrem kleinen Bruder Ben schon genug zu tun, denn dieser war mit 3 Jahren gerade in einer richtigen Trotzphase.

Als sie losgegangen war, war es noch hell und trocken, wie es sich auch an einem schönen Sommertags Abend gehörte, doch mit einem Schlag änderte sich das Wetter und es fing an zu Regnen. Aber nicht nur ein bisschen, nein, so richtig. Und Clara hatte wie immer keinen Schirm dabei. Es war noch eine halbe Stunde bis nach Hause. Sollte sie doch ihre Mutter anrufen? Das wäre wohl das beste.

Sie nahm ihr Handy aus der Jackentasche und wollte gerade die Nummer ihrer Mutter in den Kontakten suchen, da blickte es zweimal und ging einfach aus. ‚Toll, das auch noch. Ein paar Sekunden hätte das Akku auch noch halten können‘, dachte sie bei sich. So langsam war Clara richtig genervt und ihr war kalt.

Auf einmal hupte ein Auto hinter ihr. Sie drehte sich um, konnte aber nichts erkennen, da sie die Scheinwerfer blendeten. Als das Auto neben ihr zum Stehen kann, entdecke sie glücklicherweise ihren Vater. „Was machst du denn hier?“, fragte sie erstaunt. „Deine Mutter hat mich angerufen, sie hat dich nicht erreicht, also habe ich schon früher Feierabend gemacht.“ Früher ist gut, er hatte erst vor 2 Stunden mit der Spätschicht angefangen. Sie rannte schnell ums Auto herum und nahm neben ihrem Vater platz. „Danke, dass du mich fährst.“ Glücklich umarmte sie ihren Vater.

Jule

7 Kommentare zu „Writing Friday: Der Regen

  1. Liebe Jule,
    da haben wir uns heute der gleichen Schreibaufgabe gewidmet! Mir gefällt deine Umsetzung sehr, so wurde aus der regnerischen Situation ja zum Glück doch noch ein Happy-End mit der Familie.
    (Übrigens: Dein Blog hat ein so schönes Design, das mag ich richtig gern!)

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende,
    Luna

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s